Cantrix und Anti-Cantrix. Vortrag zur Musikpraxis in mittelalterlichen Nonnenklöstern

Die schweizerisch-amerikanische Sopranistin Kelly Landerkin studierte zunächst Gesang, Musiktheorie und historische Aufführungspraxis in Hawaii und Bloomington, bevor sie als Fulbright-Stipendiatin in die Schweiz kam. An der Schola Cantorum Basiliensis und am Musikwissenschaftlichen Institut der Uni Basel vertiefte sie ihre Spezialgebiete mit einem Focus auf die Zeit des Mittelalters und der Renaissance. Als Solistin sowie als Ensemblesängerin konzertiert sie vor allem mit alter und neuer Musik, u.a. bei Festspielen in Berlin, Zürich, Stockholm und Lucerne Festival. Ihre CD-Einspielungen mit Ensembles wie Peregrina, Pro Arte Singers sowie Les Flamboyants wurden von der Fachpresse mehrfach ausgezeichnet. Kelly Landerkin unterrichtet neben Gregorianischem Choral an der Schola Cantorum Basiliensis auch Sologesang am Konservatorium Winterthur und an der Zürcher Hochschule der Künste.

Zurück zum Programm